Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Benutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. 
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Veranstaltungen

PM-Seminar: Die Arbeit des Pferdes an der Doppellonge

Die Persönlichen Mitglieder in Baden-Württemberg laden gemeinsam mit dem Pferdesportverband Baden-Württemberg alle Interessierten zum PM-Seminar ein.

Datum: Samstag, 16. November 2019
Uhrzeit: 10 bis etwa 13 Uhr
Ort: Haupt- und Landgestüt Marbach in 72532 Gomadingen
Referent: Hauptsattelmeister Fred Probst
Teilnehmerbeitrag: PM 20 €, Nicht-PM 30 €, Kinder bis 12 Jahre/PM bis 18 Jahre kostenfrei     
Lerneinheiten: 2 Lerneinheiten (Profil 4)

Ob bei der Vorbereitung des Einfahrens oder auf das Anreiten, beim Erlernen neuer Lektionen oder zur allgemeinen Verbesserung der Durchlässigkeit - die Arbeit mit der Doppellonge ist häufig eine gute Ergänzung in der Ausbildung des Pferdes. Fred Probst, Leiter der Fahrschule des Haupt- und Landgestüts Marbach, zeigt in diesem PM-Seminar, worauf es dabei ankommt. Durch die äußere Leine, welche um die Hinterhand gelegt wird, erhält das Pferd eine äußere Anlehnung und kann sicher eingerahmt werden. Dadurch kann der Longenführer viel gezielter und feiner einwirken, als es an der einfachen Longe möglich ist. Gleichzeitig gewöhnt sich das Pferd an die Berührung der Hintergliedmaßen mit der Longe. Bei Fahrpferden geschieht eine solche Berührung durch die Stränge immer wieder. Das Pferd kann an allen Punkten der Ausbildungsskala gearbeitet werden. Beginnend mit der Ausrüstung von Pferd und Longenführer sowie der richtigen Verschnallung und Handhabung der Longe, erläutert Fred Probst zunächst die Grundlagen der Arbeit mit der Doppellonge. Anschließend zeigt er an verschiedenen Pferden wie die weiterführende Ausbildung mithilfe der Doppellonge aussehen kann.

Zurück

Λ