Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Benutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. 
Weitere Informationen zu Cookies und zum Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

News Fahren

Baden-Württembergische Meisterschaften Fahren in Meißenheim

von Miriam Abel

Im südbadischen Meißenheim wurden an diesem Wochenende die Titelkämpfe der baden-württembergischen Meisterschaften der Fahrer ausgetragen.

Bei den Einspänner Ponys konnte Anna Genkinger (RG Hof Georgenau) den Titel gewinnen. Nachdem sie in der Dressur nur auf dem vierten Platz rangierte, konnte sie sowohl das Gelände als auch das Hindernisfahren für sich entscheiden. Mit gerade einmal 0,63 Strafpunkten Rückstand wurde die Siegerin der Dressur, Monika Hallasch (RFV Markgröningen-Möglingen), Vize-Meisterin. Über den dritten Rang kann sich Katrin Hertkorn-Kiefer (RV Nordstetten-Horb) freuen. Edwin Kiefer, der sicherlich als Favorit für den Titel galt, fuhr im Marathon im ersten Hindernis gegen einen Pfosten und wurde dabei in den Fußraum seiner Kutsche geschleudert. Dabei verletzte er sich, so dass er weder die Geländefahrt beenden, noch am heutigen Kegelfahren teilnehmen konnte.

Bei den Zweispänner-Ponys fuhr Monja Hahn (KFG Hohenlohe-Franken) zu ihrem ersten Meistertitel. In der Kombiniereten Prüfung war nur Sven Böcking, der allerdings für Hessen startet, besser als die Württembergerin. Silber ging an Sven Genkinger (RG Hof Georgenau). Auf dem dritten Platz und damit zu Bronze fuhr Routinier Bernhard Riesterer (RFG Münstertal). Gut ins Turnier gestartet war Thomas Seitz (RFV Glashofen), der die Dressur gewinnen konnte. Im Gelände schlug er den falschen Weg ein und vergaß einen Buchstaben zu fahren. Somit fiel er auch aus der Kombinierten Wertung und vergab seine Titelchance.

Der Erfolg reist bei ihr im momenta nicht ab. Die neue Baden-Württembergische Meisterin bei den Einspänner Pferden heißt Ciara Schubert (RV Reilingen). In dieser Anspannungsart waren es gerade einmal vier Gespanne, die antraten, um diesen Titel zu gewinnen. Wenn es auch nur solch ein kleines Starterfeld war, waren die teilnehmenden Fahrer keineswegs unbekannt. Silber gewann der ehemalige Einspänner-Pony-Weltmeister Fabian Gänshirt (RFV Ottenheim). Bronze ging an Rolf Saar (RFV St.Wendelin Sinzheim).

Neue Baden-württembergischer Meister bei den Zweispänner Pferden wurde der erfahrene Championatsfahrer Stefan Schottmüller (GFVgg Kraichgau). In der Dressur platzierte er sich zunächst nur auf dem vierten Rang. Den Marathon und das Kegelfahren konnte er dann allerdings für sich entscheiden und verwies somit die Nordbadnerin Dr. Laura Oberlin (RFV St.Leonhard Bühl) auf den Silberrang. Die Bronzemedaille ging an Katharina Abel (PSG Ketsch).

Alter und neuer Baden-württembergischer Meister der Vierspänner Ponys darf sich Steffen Brauchle (PSV Schloß Kapfenburg) nennen. Bei lediglich vier Gespannen spielte er dabei all seine Erfahrung aus. Mit einem Start-Ziel-Sieg in allen Teilprüfungen und 44 Strafpunkten Vorsprung gewann er die Goldmedaille. Silber holte sich Patrick Harrer (Pforzheimer RV) mit seinem Welsh-A Viererzug. Über die Bronzemedaille durfte sich Anne Hürster (PSF Hürsterhof) freuen.

In der Anspannungsart der Vierspänner Großpferde gingen nur drei baden-württembergische Gespanne an den Start, die sich somit alle einen Platz auf dem Treppchen sicherten. Katharina Abel (PSG Ketsch) setzte sich als einzige Frau im Starterfeld durch und gewann den Titel, nachdem sie sich bereits eine Bronzemedaille bei den Zweispännern sicherte. Silber ging an den Routinier Eberhard Schäfer(FSG Marbach). Die Bronzemedaille konnte der Nachwuchsfahrer Heiko Hammann (RFV Niederstotzingen) gewinnen.

Quelle: Reiterjournal

WM Silber und Bronze für Michael Brauchle

von Miriam Abel

Pratoni del Vivaro (fn-press). Die deutschen Vierspänner haben Silber gewonnen! In einem spannenden Kegelfahren bei der Weltmeisterschaft in Partoni del Vivaro im Nebel und bei strömendem Regen konnten Michael Brauchle, Georg von Stein und Mareike Harm ihren zweiten Rang halten und so Team-Silber gewinnen. Zusätzlich holt sich Michael Brauchle (RFV Schloss Kapfenburg) noch die Einzel-Bronze-Medaille. Mannschafts-Gold gewinnen die Niederländer, Bronze geht an Belgien. Gold in der Einzelwertung sichert sich einmal mehr der amtierende Weltmeister Boyd Exell aus Australien.

Michael Brauchle, der das Gelände gewonnen hatte und als Zweitletzter in den Parcours einfahren musste, da er auf Rang zwei der Zwischenwertung lag, zeigte ebenfalls eine souveräne Runde im Kegelparcours und sicherte sich mit 7,71 Strafpunkten für einen Ball und Zeitfehler (Platz sechs im Kegelfahren) die Bronzemedaille mit 163,89 Punkten in der Einzelwertung. „Das ist natürlich schon ein bisschen schade, dass Michi hier nicht Silber geholt hat, sondern dann auf Bronze abgerutscht ist, aber dennoch hat er eine überragende WM gefahren mit seinem Sieg im Gelände gestern und sehr großem Engagement, das er in den Sport steckt bei doch eher kleinen Mitteln im Vergleich zu vielen anderen“, so Geiger.

Baden-Württembergische Meisterschaften Fahren U16 und U25

von Miriam Abel

Bei den Nachwuchsfahrern wurden in Schriesheim und Legelshurst die neuen Landesmeisterschaften in den Altersklassen U16 und U25 ermittelt. Dies sind:

U 25 Einspänner Pferde
Gold: Ciara Schubert (RV Reilingen) Lassila
Silber: Anne Havemann (RFV Schriesheim) Sander
Bronze: Dominik Hamm (RFV Ottenheim) Diva FL

U 25 Einspänner Ponys
Gold: Carolin Held (RC Kandern) Sammy Davis
Silber: Luisa Dietrich (RFV Brettachtal) White Socks
Bronze: Leonie Wörz (RC 77 Kippenheim) Sunny

U 25 Zweispänner Ponys
Gold: Max Andrew (RFV Schriesheim)
Silber: Lukas Veit (RFV Frankenhardt)
Bronze: Lilly Ruf (PSF Hürsterhof)

U 16 Einspänner (Pferde und Ponys)
Gold: Philipp Stolzenberger (RFV 1952 Schwetzingen) Foppe
Silber: Lana Zerweck (FVgg Lobdengau-Bergstraße)
Bronze: Rahel Gedemer (PFS Hürsterhof)

U 16 Zweispänner (Pferde und Ponys)
Gold: Mara Hörer (RFV Markgröningen-Möglingen)
Silber: Pia Kuhn (RFV Leutkirch-Diepoldshofen)
Bronze: Rahel Gedemer (PFS Hürsterhof)

EM Gold für Ciara Schubert

von Miriam Abel

Insgesamt fünf Medaillen für die deutsche Equipe bei der Jugend-EM in Kisber/Ungarn

Drei dieser Medaillen gehen nach Baden-Württemberg. Souverän setzte sich Ciara Schubert aus Ketsch, die für den RV Reilingen startet, gegen die 17 weiteren Konkurrenten bei den Einspänner Pferden U25 durch. Nach jeweils zwei zweiten Plätzen in Dressur und Marathon behielten die junge Fahrerin und ihr Pferd Energy in ihrer bisherigen Wackel-Disziplin, dem Kegelfahren, einen kühlen Kopf und leistete sich lediglich 0,55 Zeitfehler. Mit dieser sehr guten Leistung fuhr sie zu Gold.

Die zweite baden-württembergische Medaille geht an Max Andrew aus Schriesheim. Er fährt mit seinem Welsh-A-Gespann bei den Pony-Zweispännern Junioren zu Silber. Sowohl in der Dressur als auch im Kegelfahren belegte Andrew Rang zwei. Lediglich im Gelände griffen seine Ponys zunächst nicht so an, wie der junge Fahrer sich das gewünscht hätte. Letztendlich hieß es Platz drei.

Der dritte Baden-Württemberger, Philipp Stolzenberger, leistete sich heute im Parcours zwei Abwürfe und rutschte somit aus den Medaillenrängen der Einzel-Medaillen. Nichtsdestotrotz ist sein fünfter Rang beachtlich, denn er startete das erste Mal bei den Einspänner Pony Junioren, der mit 25 Teilnehmern am stärksten besetzen Klasse. Ganz ohne Edelmetall tritt Stolzenberger allerdings nicht die Heimreise an: Er durfte sich über Team-Silber freuen!

Ebenfalls Europameisterin darf sich Lisa Tischer aus Hessen nennen, sie fährt mit ihrem Pony auf den Goldrang der Einspänner Pony U25. Die vierte deutsche Medaille erreichte Lea Schröder bei den Zweispänner Junioren. Sie gewann Bronze.

Quelle: Reiterjournal 

DM Vierspänner: Beide Titel für Brauchles

von Miriam Abel

Rastede (fn-press). Zwei Familien haben die Deutschen Meisterschaften der Vierspänner in Rastede dominiert: Michael Brauchle (Aalen) verteidigte seinen Titel bei den Pferden, sein älterer Bruder Steffen (Lauchheim-Hülen) gewann den Meistertitel bei den Ponys.

2019 wurde Michael Brauchle in Riesenbeck zum ersten Mal deutscher Meister, damals sogar mit einem gebrochenen Bein. In Rastede konnte er seinen Titel aus 2021 verteidigen, wurde hier zum vierten Mal Deutscher Meister. „Michael fährt derzeit in einer tollen Form“, lobte Bundestrainer Karl-Heinz Geiger den jungen Familienvater. Beim CHIO in Aachen war Brauchle nicht am Start, an dem Wochenende wurden seine Frau und er Eltern von Zwillingen. In der Dressur belegte der alte und neue Deutsche Meister den dritten Platz, beim Kegelfahren und dem Marathon fuhr er als Sieger durchs Ziel. 133,54 Punkte standen auf seinem Konto, ganz klar der erste Platz vor Altmeister Christoph Sandmann (Lähden) und Georg von Stein (Modautal).

DM Pony-Vierspänner: Elfter Titel für Steffen Brauchle
Die Eltern Brauchle dürften besonders stolz sein: Zwei Söhne, zwei Deutsche Meister, mehr geht eigentlich nicht. Michaels älterer Bruder Steffen Brauchle ging bei den Pony-Vierspännern als Sieger auf die Ehrenrunde und wurde sogar schon zum elften Mal Deutscher Meister (132,47). Dressur und dem Kegelfahren gewann er, im Gelände wurde es Rang zwei. Ihm folgten in der Meisterschaft auf dem Silber- und Bronzerang die Brüder Niels und Sven Kneifel. Den vierten Platz belegte Patrick Harrer (Pforzheimer RV) mit seinem Ponygespann.

Λ