Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Benutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. 
Weitere Informationen zu Cookies und zum Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ausbildung

Für dauerhafte Freude, Spaß und Erfolg mit dem Pferd und im Pferdesport ist die solide und korrekte Ausbildung von Reitern, Fahrern und Voltigierern und auch unserer Pferde das A und O grundlegende Voraussetzung.

Zur Überprüfung des eigenen Könnens, zur Motivation oder als Leistungsnachweis können Pferdesportler über entsprechende Lehrgänge eine Vielzahl an Reit-, Fahr-, Voltigier- und Longierabzeichen erwerben. Bei allen Lehrgängen zu diesen Abzeichen stellen die Teilnehmer bei einer praktischen Prüfung -Reiten, Fahren, Voltigieren, Longieren- auch ihre Kenntnisse im Umgang mit dem Pferd sowie theoretisches Wissen unter Beweis.

Alle Termine von Abzeichenkursen und Prüfungsterminen finden Sie hier.

Eine gute Ausbildung setzt vor allem gute Ausbilder und Trainer voraus. Im Pferdesport gibt es zwei Wege, eine Qualifikation als Ausbilder zu erwerben:

  • die Berufsausbildung zum Pferdewirt und weiterführend zum Pferdewirtschaftsmeister
  • die Amateurausbilder Trainer C, Trainer B und Trainer A für alle Sparten des Pferdesports.

Sämtliche Details zu den Inhalten und Prüfungen der Abzeichen und der Trainerausbildung aber auch zur Ausbildung von Turnierfachleuten und Pferdewirten sind in der Ausbildungs- und Prüfungsordnung (APO) der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. geregelt.

 

Ausbilder-Seminar: Moderne Springausbildung - Der richtige Sitz als Grundlage für gute Springausbildung am 22.01.2020

Die Deutsche Reiterliche Vereinigung lädt zum Ausbilderseminar ein:
Datum: Mittwoch, 22.01.2020
Uhrzeit: 17.00 bis etwa 20.30 Uhr
Ort: Reitsportanlage Mario Walter in 73479 Ellwangen-Killingen
Referent: Heinrich-Wilhelm Johannsmann
Teilnehmerbeitrag: PM 20 €; Nicht-PM 30 €; Kinder bis 12 Jahre/PM bis 18 Jahre kostenfrei
Lerneinheiten: 4 Lerneinheiten (Profil 3)

Zu einer soliden Grundausbildung des Reitschülers gehört die Schulung verschiedener Sitzformen. So werden Geschmeidigkeit und Balance im Sattel geschult und der Reiter kann sich den Bewegungen des Pferdes zunehmend besser anpassen. Besonders beim Springreiten kommen verschiedene Sitzformen zum Einsatz, die der Reiter für das Anreiten, den Absprung, über dem Sprung, in der Landung und beim Weitergaloppieren nach dem Sprung benötigt. Wie diese im Reitunterricht richtig erarbeitet, geschult und verbessert werden können, demonstriert Heinrich-Wilhelm Johannsmann mit verschiedenen Reiter-Pferd-Paaren. Dabei geht er zunächst auf den Sitz in der Dressurarbeit ein. Dass auch der Sprungablauf durch den korrekten Springsitz beeinflusst werden kann, wird im zweiten Teil demonstriert. (Änderungen vorbehalten)

Der Referent absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Sattler. Nach Abschluß der Lehre wechselte er 1973 zu Lutz Gössing und machte seine Bereiterlehre. 1997 bekam er drei Landbeschäler "Potsdam", "Prosario" und "Gralshüter" in Beritt. An insgesamt 22 Nationenpreisen nahm er teil und wurde 1980 u.a. siebter beim Weltcupfinale.

Λ