Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Benutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. 
Weitere Informationen zu Cookies und zum Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Freizeitfahrer oder Turnierfahrer, in den letzten Jahren haben sich immer mehr Pferdebegeisterte dieser Disziplin zugewandt. Einspänner, Zweispänner, Vierspänner, Tandem, Random, Pferde oder Ponys - alles ist möglich.

Im Fahrsport gibt es Dressurprüfungen, Geländeprüfungen und das Hindernisfahren. Die Kombinierte Wertung ergibt sich aus allen drei Prüfungen. In der Dressur stehen die Gymnastizierung des Pferdes und die Überprüfung des Ausbildungsstandes im Vordergrund. Beim Hindernisfahren durch einen Kegelparcours werden Schnelligkeit, Geschicklichkeit, Gehorsam und Durchlässigkeit der Pferde abgefragt. Herzstück eines jeden Fahrturniers ist die Geländeprüfung (Marathon) mit ihren spektakulären Hindernissen.

Quelle: FN

Merkblatt Auslandsstarts

Merkblatt_Auslandstarts.pdf (371,9 kB)

News Fahren

Longlist für Jugend-Europameisterschaften Fahren

von Miriam Abel

Im Fahrsport finden in diesem Jahr auch wieder Nachwuchs-Europameisterschaften statt. Die Jugend-EM für die Altersklassen Chrildren, Junioren und U25 ist vom 22. bis 28. Juli in Flyinge in Schweden. Nach dem internationalen Fahrturnier in Bühl hat der zuständige Bundestrainer für den Nachwuchs, Dieter Lauterbach, die Longlist für die EM erstellt.

Folgende Nachwuchsfahrer und -fahrerinnen aus Baden-Württemberg sind für die EM in Schweden nominiert:
Junioren:
Philipp Stolzenberger (RV Reilingen) mit Galileo
Max Andrew (RFV Schriesheim) mit Leybuchts Pierre, Polhaar Secret Seryddwr und Leybucht Lancelot.

U25:
Luisa Dietrich (RFV Brettachtal) mit White Socks

Fahrertag am 21.01.2024 in Neubulach

von Miriam Abel

Der Pferdesportverband Baden-Württemberg lädt alle Fahrer, Ausbilder, Turnierfachleute, Veranstalter und Fahrsportinteressierte am Sonntag, 21. Januar 2024 zum Fahrertag nach Neubulach (Festhalle, Friedrich-Duss-Str.) ein. Für die Veranstaltung werden vier Lerneinheiten (nach Profil 3) für die Verlängerung der DOSB Lizenz anerkannt. Die Teilnahmegebühr am Fahrertag beträgt 10,- €.

Ablauf:
9.00 Uhr Jahreshauptversammlung VFFBW e.V.
11.00 Uhr Begrüßung zum Fahrertreffen 2024 sowie Vorstellung der neuen LPO 2024
12.30 Uhr Mittagspause (mit Essenvorbestellung)
14.00 Uhr Vorstellung des DA Fahren Baden-Württemberg und Interview mit  der Vorsitzenden des VFFBW e.V.
15.00 Uhr Arbeit an der Doppellonge (in der Reithalle)
Ca. 17 Uhr Ende der Veranstaltung

Mittagessen (Vorbestellung erforderlich):
•    Paniertes Schweineschnitzel mit Spätzle und Soße   18 €
•    Maultaschen mit Kartoffelsalat   14 €
•    Vegetarisch Maultaschen mit Kartoffelsalat   14 €

Die Anmeldung und Bestellung des Mittagessens sind bis 11.01.2024 bei Charlotte Günther (07154 83 28 13 oder guenther@pferdesport-bw.de) möglich.
Mit der Anmeldung ist sowohl die Teilnahmegebühr (10,-€) sowie das Mittagessen an den Pferdesportverband (DE 22 6005 0101 0002 0309 37, BIC SOLADEST600, Stichwort: „Fahrertag 2024“ ) zu überweisen.

Trainerfortbildung Fahren in Marbach

von Miriam Abel

Der Pferdesportverband Baden-Württemberg e.V. lädt am 11./12. November 2023 zur jährlichen Trainerfortbildung Fahren am Haupt- und Landgestüt Marbach/L. ein. Thema der Fortbildung wird u.a. die neuen Regelwerke LPO und WBO sein, die zum 01.01.2024 in Kraft treten. Die Teilnehmerzahl ist auf 40 Ausbilder begrenzt. Weitere Details zum Ablauf entnehmen Sie dem Anhang.

Süddeutschen Mannschaftsmeisterschaften in Ottenheim

von Miriam Abel

Die Baden-Württemberger Fahrer dominierten am Wochenende die Süddeutschen Meisterschaften im Fahren in Ottenheim. In allen Anspannungsvarianten waren die Fahrer aus dem Ländle unter der Mannschaftsführung von Anna Genkinger und Trainerin Birgit Kohlweis mindestens mit einer teilweise mit zwei Mannschaften vertreten.

In der Mannschaftswertung der Zweispänner Pferde gewann die Mannschaft Baden-Württemberg I mit den Fahrern Dr. Laura Oberlin (RFV St. Leonard Bühl), Eberhard Schäfer (FSG Marbach) und Claudia Gschwind (RFV Waldburg) die Goldmedaille. Platz 2 ging an das Team aus Sachsen/ Thüringen. Bronze ging ebenfalls ins Ländle an die Mannschaft II bestehend aus Christian Kuhn (RFV Leutkirch-Diepoldshofen), Katharina Abel (PSG Ketsch) und Jochen Weber (RFV Zaisenhausen).

Bei den Zweispänner Ponys ging der Titel und die Goldmedaille an das Team Baden-Württemberg I mit Monja Hahn (KFG Hohenlohe-Franken) und Sven Genkinger (RFV Pfalzgrafenweiler). Silber holte die Mannschaft aus dem Saarland, Bronze ging an Bayern I.

Bei den Einspännern Ponys blieben Gold und Bronze im Ländle. Zum siegreichen Team gehörten: Lea Schmelzer (KFG Hohenlohe-Franken), Philipp Stolzenberger (RV 1952 Schwetzingen) und Edwin Kiefer (RV Nordstetten-Horb). Silber ging an Bayern I. Zur Bronzemannschaft gehörten: Annika Bürkle (PF Meißenheim), Carolin Held (RC Kandern) und Dr. Sonja Steimle (RFV Leutkirch-Diepoldshofen).

Lediglich bei den Einspännern Pferde mussten sich die Mannschaft Baden-Württemberg I mit Dominik Hamm (RFV Ottenheim), Jens Motteler (PSV Hohe Eiche) und Ciara Schubert (RV Reilingen) mit Silber zufrieden geben. Gold ging an Bayern I, Bronze nach Hessen.

Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Leistungen.

Die neuen Landesmeister U16 Fahren stehen fest

von Miriam Abel

Drei Tage lang war ordentlich Trubel auf dem Hürsterhof in Ichenheim. Dort wurden die Baden-Württembergischen Meisterschaften Fahren in der Altersklasse U16 mittels einer kombinierten Wertung der Klasse A ausgetragen. Nach Dressur, Marathon und Hindernisfahren stehen die neuen Landesmeister im Ein- und Zweispänner bei den Ponys und den Großpferden fest.

Bei den Zweispännern Pony holte sich Clara Vetter (RFV Ebersbach-Musbach) den Titel. Sie siegte mit Weile, nachdem sie bereits die beste Dressurprüfung der Pony-Zweispänner gezeigt und damit ordentlich Vorsprung hatte. Im Gelände wurde es mit ihren Palomino-Ponys Klappschaus Mercedes und Minou Rang zwei. Am Samstagabend glänzte sie in der Theorieprüfung mit einer 10,0. Im Hindernisfahren dann nochmals ein zweiter Platz, so dass ihr der Sieg mit 60,87 Strafpunkten sicher war. Die 14-Jährige ist auch im Dressursattel hoch erfolgreich bis zur Klasse M unterwegs, unter anderem beim Nürnberger Burg-Pokal.

Leander Rieger (RC Eberdingen) fuhr zur Silbermedaille (78,62). Ihm gelang das Hindernisfahren ebenfalls ohne Strafpunkte mit seinen Ponys Max und Moritz, in Gelände und Dressur wurde es jeweils Rang vier. Rahel Gedemer (PSF Hürsterhof) vom Hürsterhof holte Bronze in die Ortenau (91,38).

Bei den Pony-Einspännern war es zumindest zwischen Gold und Silber etwas knapper: Hier lieferten sich Lavinia Veit (RFV Frankenhardt) und Pauline Glöggler (RFV Nellingen/Alb) ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Nach der Dressur trennten sie nur vier Hundertstel, im Gelände konnte sich Lavinia mit ihrem Pomeroy einen wertvollen Vorsprung erarbeiten. Der 15-jährige Welsh Mountain-Wallach ist selbst gezogen. Beim abschließenden Hindernisfahren hatten beide Fahrerinnen zwei Abwürfe, damit wurde es Gold für Lavinia Veit vor Pauline Glöggler mit Diana Bo. Bronze ging auch in dieser Kategorie in die Ortenau an Hannah Lara Lehmann vom PSF Hürsterhof.



Philipp Stolzenberger (RV 1952 Schwetzingen) gelang ein beeindruckender Doppelerfolg: Der Deutsche Jugendmeister U25 bei den Pony Einspännern holte sich sowohl bei den Zweispännern-Pferde als auch bei den Einspännern-Pferde Gold. Mit den beiden Friesen Lennard fan Horp und Wessel fan Ikkerwald lag er in allen Teilprüfungen vorne. Er sammelte lediglich 65,50 Strafpunkte und siegte damit deutlich. Dabei war dies erst sein drittes Turnier in dieser Anspannung. Mit Foppe startete er in der Kategorie Einspänner, dort standen schlussendlich 68,89 Strafpunkte auf der Tafel. Silber holte hier Lana Zerweck (FVgg Lobdengau-Bergstraße) mit Bergtor Maverick.

Bei den Zweispännern-Pferd fuhr Pia Kuhn (RFV Leutkirch-Diepoldshofen) zu Silber vor Rahel Gedemer (PSF Hürsterhof), durch deren Leistung die dritte Bronzemedaille für den gastgebenden Verein gewonnen wurde.

Anne Hürster, die seit diesem Jahr auch den Vorsitz von ihrem Vater Alfred übernommen hat, war überaus zufrieden mit dem Nennungsergebnis: „Ich bin wirklich begeistert, wie viele Fahrer wir hier begrüßen durften.“ Und das bei top Bedingungen. Rechtzeitig zur Geländeprüfung zeigte sich der Himmel strahlend blau, der Boden war ideal für die Pferdebeine. Die Hausherrin selbst war gefühlt überall gleichzeitig. huschte zwischen den Plätzen hin und her, hatte für jeden ein offenes Ohr und coachte nebenbei noch ihre Schüler, bei denen sie zudem als Beifahrer auf der Kutsche saß.

Eine besondere Überraschung gab es für Alfred Hürster, der am Samstag mit der goldenen Ehrennadel des Pferdesportverbands Südbaden ausgezeichnet wurde. „Er wusste gar nichts davon“, erzählt seine Tochter Anne grinsend. „Ich habe ihn unter einem Vorwand auf die Kutsche gesetzt und damit überrascht.“ Die Auszeichnung soll insbesondere auch seinen Einsatz in der Jugendförderung würdigen. Für das Fahrabzeichen bei Alfred Hürster haben manch Jugendliche und deren Eltern hunderte von Kilometern Anfahrt in Kauf genommen.

Quelle: Reiterjournal


Bildergalerie Fahren

Λ