Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Benutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. 
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Freizeitfahrer oder Turnierfahrer, in den letzten Jahren haben sich immer mehr Pferdebegeisterte dieser Disziplin zugewandt. Einspänner, Zweispänner, Vierspänner, Tandem, Random, Pferde oder Ponys - alles ist möglich.

Im Fahrsport gibt es Dressurprüfungen, Geländeprüfungen und das Hindernisfahren. Die Kombinierte Wertung ergibt sich aus allen drei Prüfungen. In der Dressur stehen die Gymnastizierung des Pferdes und die Überprüfung des Ausbildungsstandes im Vordergrund. Beim Hindernisfahren durch einen Kegelparcours werden Schnelligkeit, Geschicklichkeit, Gehorsam und Durchlässigkeit der Pferde abgefragt. Herzstück eines jeden Fahrturniers ist die Geländeprüfung (Marathon) mit ihren spektakulären Hindernissen.

Quelle: FN


News Fahren

Landesmeisterschaften der Ein- und Zweispänner in Reilingen

von Miriam Abel

Bei den Landesmeisterschaften der Ein- und Zweispännerfahrer mit Pferden und Ponys im nordbadischen Reilingen konnten sich die Favoriten durchsetzen und mit sowohl mit Meisterschärpe als auch Kombi-Sieg nach Hause fahren - bei den Ponyzweispännern und Zweispännern trotz beachtlicher Konkurrenz aus anderen Bundesländern.

Pony-Einspänner
Gold: Fabian Gänshirt (Ottenheim)
Silber: Anna Genkinger (Hof Georgenau)
Bronze: Sarah Kern (Ottenheim)

Pony-Zweispänner
Gold: Steffen Brauchle (Schloss Kapfenburg)
Silber: Birgit Kohlweiß (Weil der Stadt)
Bronze: Jasmin Genkinger (Hof Georgenau)

Einspänner
Gold: Philipp Faißt (Ottenheim)
Silber: Rolf Saar (Sinzheim)
Bronze: Edwin Kiefer (Horb-Nordstetten)

Zweispänner
Gold:  Fred Probst (Marbach)
Silber: Stefan Schottmüller (Kraichgau)
Bronze: Katharina Abel (Ketsch)

Quelle: Reiterjournal

Fahrsicherheittag für routinierte Fahrer Ü65

von Miriam Abel

Durch diese Maßnahme soll allen Fahrern, über 65 Jahren die kein Fahrabzeichen haben und die schon lange an den Leinen sitzen, die Möglichkeit gegeben werden an einer kur-zen Ausbildungsmaßnahme teilzunehmen und so einen Befähigungsnachweis zu erwer-ben. Die Übergangsfrist endet am 31.12.2018!

Die Teilnehmer sollten über ein eigenes Gespann verfügen und bereits langjährige Erfahrung im Gespannfahren mitbringen.

Die Sicherheitsschulung umfasst eine theoretische und eine praktische Station, die durch einen Trainer und einem Richter durchgeführt wird. Nach dem Bestehen des Vorfahrens und einem Abschlussgespräch kann der Teilnehmer den Kutschenführerschein A-Privatperson erhalten.

Termine:
27.09.2018 Rossnatur, Christel Erz in Laichingen
30.09.2018 Fahrstall Peter Grüber in Schriesheim
11.10.2018 Rossnatur, Christel Erz in Laichingen

Fortbildung für Turnierfachleute Fahren

von Miriam Abel

Am Sonntag, 11. März 2018 veranstaltet die Landeskommission für Turnierfachleute Fahren eine Fortbildung zum Thema "Neuerungen der LPO 2018 sowie Fälle aus der Praxis in Sindelfingen. Referent ist Karl-Heinz Geiger.
Anmeldungen und weitere Informationen erhalten Sie von Frau Müller 07154 83 28 13.

WM-Mannschaftsgold für Gänshirt und Brauchle

von Miriam Abel

Fabian Gänshirt hat durch sein Dressur- und Geländeergebnis bei den Einspännern dazu beigetragen, dass die deutschen Ponyfahrer bei der Weltmeisterschaft in Minden Gold vor den Niederlanden und Belgien gewonnen haben. Steffen Brauchles Dressurergebnis mit vier Ponys trug ebenfalls zum Gewinn des Titels bei. Zu Einzelmedaillen hat es beiden Fahrern aus Baden-Württemberg in Minden leider nicht gereicht, obwohl sie nach Dressur und Gelände Chancen hatten. In der letzten Teilprüfung am Sonntag, dem Hindernisfahren, fielen bei beiden zu viele Bälle. Fabian Gänshirt wurde in der Kombination Siebter, Steffen Brauchle Neunter. Bei den Ponyzweispännern verbesserte sich Einzelfahrerin Birgit Kohlweiß mit einer Nullrunde im Parcours, die Platz zwei in dieser Disziplin bedeutete, von Rang 23 auf Rang 16. Vierspännerfahrer Dieter Höfs belegte bei seiner ebenfalls ersten WM Rang 20.

Zusätzlich zum Mannschaftsgold gewannen bei den Pony-Einspännern Marlena Brenner Gold und Katja Helpertz Bronze, Silber sicherte sich Cedric Scherrer aus der Schweiz. Bei den Zweispännern gewann die Engländerin Tara Wilkinson Gold, Jan-Felix Pfeffer Silber und Pieter van den Broeck aus Belgien Bronze. Bei den Vierspännern gewann Michael Bügener Gold vor Jan de Boer aus den Niederlanden und Tinne Bax aus Belgien.

Mannschafts-Gold gewann Deutschland mit 800,82 Punkten vor den Niederlanden (812,86 Punkte) und Belgien (834,89 Punkte). Die weiteren Ränge belegten Frankreich, Dänemark, die Schweiz und Ungarn.

Quelle: Reiterjournal

Gold und Silber für Baden-Württemberg bei der DM der Ponyfahrer

von Miriam Abel

Bei der Deutschen Meisterschaft der Ponyfahrer am Wochenende in Schaiganger sicherte sich Steffen Brauchle, Titelverteidiger bei den Zweispännern, mit einem Start-Ziel-Sieg mit 145,58 Minuspunkten den Sieg und darf sich somit einmal mehr Deutscher Meister der Vierspännerfahrer nennen. Vize-Meister der Vierspännerfahrer wurde Dieter Höfs (Weil der Stadt), der nach der Dressur noch gleichauf mit Brauchle lag (155,82). Herzlichen Glückwunsch.


Bildergalerie Fahren

Λ