Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Benutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. 
Weitere Informationen zu Cookies und zum Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Dressur. Springen. Geländeritt. Um in der Vielseitigkeit zu bestehen, müssen die Mehrkämpfer des Pferdesports sowohl auf dem Viereck, als auch im Cross und im Parcours ihr Handwerk beherrschen.
Die Basis des Erfolgs jedoch ist das gegenseitige Vertrauen zwischen Reiter und Pferd.

Bis heute wird die Vielseitigkeit auch als die "Krone der Reiterei" bezeichnet. Aus den militärischen Geländeritten, wie sie um die Jahrhundertwende populär waren, entwickelten sich allmählich Querfeldeinprüfungen und wurden später zu Vielseitigkeitsprüfungen mit Dressur, Geländeritt und Springen.

Die Dressur wird einzeln geritten und ist stets der Auftakt einer Vielseitigkeitsprüfung. Traditionell ist die zweite Teilprüfung der Geländeritt über eine mit Naturhindernissen verschiedener Art ausgestattete Querfeldeinstrecke (Q-Strecke, Cross Country Course). Der Geländeritt ist in einer vorgegebenen Zeit zu absolvieren, das Überschreiten dieses wird mit Strafpunkten geahndet. Das Parcoursspringen, dem in der Regel eine Verfassungsprüfung vorangeht, entspricht den Regeln der Spezialdisziplin Springen. Sieger ist am Ende derjenige Teilnehmer mit der geringsten Strafpunktzahl.

Quelle: FN

Sichtungsweg zur Deutschen Jugendmeisterschaft

16.-19.04.2020 Radolfzell/Gut Weiherhof (BWM) - Pflichtstart für alle DJM- Kandidaten - abgesagt -
01.-04.10.2020 Luhmühlen (neuer Termin)

Sichtungsweg Goldene Schärpe Pferde am 10.-12.07.2020 in Lauterbach (Hessen) in Überherrn

Mögliche Termine zur Vorstellung /Vorreiten/ Sichten
03.-06.01.2020 Indoortraining Gestüt Deschenhof Ruppertshofen
16.02.2020 Indoortraining Gestüt Deschenhof  
15.03.2020 Indoor / Reitplatz / Freiland , je nach Wetter Gestüt Deschenhof
27.03.2020 Kirchberg Gelände Training

Sichtung Turniere:
21./22.03.2020 Altensteig
04./05.04.2020 Kirchberg
18./19.04.2020 Waidhof-Inzlingen

15.-17.05.2020 Vorbereitungslehrgang für die Goldene Schärpe in Ruppertshofen

Pflichtturnier für Teilnehmer Goldene Schärpe: 20./ 21.06.2020 Altensteig

Merkblatt Auslandsstarts

Merkblatt_Auslandstarts.pdf (150,0 kB)

News

Deutsche Amateur-Meisterschaften Vielseitigkeit in Langenhagen: Titel für Sonja Buck

von Miriam Abel

Langenhagen (fn-press). Die neuen Deutsche Amateur-Meister in der Vielseitigkeit heißen Sonja Buck und Carla Bruni R. Bereits zum vierten Mal wurde der Titel im Rahmen der internationalen Drei-Sterne-Vielseitigkeit CCI3*-S in Langenhagen-Twenge vergeben. Silber ging an die Meisterin von 2018, Simone Boie mit Scotch, auf dem Bronzerang landete Aline Stahn mit Callas.

„Das ist voll schön“, freute sich Sonja Buck über ihren Erfolg. Es war ihr erster Start in Langenhagen und die Deutsche Amateur-Meisterschaft einer der Gründe für die weite Anreise aus dem heimischen Pfalzgrafenweiler in Baden-Württemberg. „Es ist schon toll, dass die Amateure mal Beachtung finden, denn wir reiten ja nicht so viele Pferde wie die Profis, haben daher auch nicht auch nicht so viel Routine“, sagte sie, räumte aber auch ein, dass es ihr mittelfristiges Ziel sei, an den Deutschen Meisterschaften teilzunehmen. „Ich bin ja früher auch Deutsche Meisterschaften und Europameisterschaften geritten“, erinnerte die ehemalige U21-Mannschaftseuropameisterin und Einzel-Bronzemedaillengewinnerin. Für den längerfristigen Übergang ins Seniorenlager war ihr ehemalige Erfolgspferd Ohio allerdings zu alt. Für die heute 30-Jährige bedeutete das, mit jungen Pferden neu anzufangen – parallel zu ihrer Arbeit als Entwicklungsingenieurin. Bei einem weltweit bekannten baden-württembergischen Automobilunternehmen arbeitet die studierte Mathematikerin im Bereich autonomes und hochautomatisiertes Fahren. „Es macht total viel Spaß, junge Pferde auszubilden, aber ich freue mich auch darauf, wieder weiter oben anknüpfen zu können.“ Dafür hat sie inzwischen gleich zwei Pferde unter dem Sattel. Ihr zehnjähriges „Goldpferd“ Carla Bruni R, eine Oldenburger Stute von Cantoblanco aus der Zucht von Udo Renz, reitet sie seit dreijährig. 2019 bestritten die beiden ihre erste Vier-Sterne-Prüfung, in diesem Jahr waren sie auf Zwei- und Drei-Sterne-Niveau unterwegs und immer unter den ersten drei. „Nach Langenhagen ist jetzt der Plan, dass Carla Pause hat – allein schon deswegen, weil ich keinen Urlaub mehr habe“, erklärte sie. Dafür hat sich ein neues Ziel aufgetan: Ihr Nachwuchspferd, die siebenjährige Holsteinerin Dorotheenhof’s Canela (v. Cormint), die sich ebenfalls im Besitz von Udo Renz befindet, soll in diesem noch an den Weltmeisterschaften der Jungen Vielseitigkeitspferde in Le-Lion d’Angers an den Start gehen – auch auf Anraten von Bundestrainer Hans Melzer. Im vergangenen Jahr wurden die beiden Bundeschampion in Warendorf, in Langenhagen wurde die jüngere Stute nun Zweite hinter ihrer erfahreneren Stallgenossin Carla Bruni R.

Bevor Sonja Buck sich in Langenhagen allerdings so richtig über ihre guten Leistungen und ihren Doppelerfolg freuen konnte, musste zunächst ein Missverständnis ausgeräumt werden. Gleich zwei Mal war ihr eine sogenannten Missed Flag, das nicht ganz korrekte Überspringen einer Ecke, angekreidet worden. „Ich hatte in beiden Fällen ein super Gefühl“, sagte sie. Noch während der laufenden Prüfung konnte die Frage geklärt werden, so dass dem Sieg in der zweiten Abteilung des CCI3*-S und zugleich dem Deutschen Meistertitel bald schon nichts mehr im Weg stand. Dank ihrer Nullrunden im Springen und Gelände blieb es für Sonja Buck und Carla Bruni R beim Dressurergebnis von 29,9 Minuspunkten, für Dorotheenhof’s Canela kamen auf dieselbe Weise 31,7 Minuspunkte zusammen – Platz zwei.

Bundesnachwuchschampionat Vielseitigkeit in Warendorf

von Miriam Abel

Die baden-wüttemberger Ponyreiter konnten am Wochenende beim Bundesnachwuchschampionat Vielseitigkeit in Warendorf überzeugen. Die Mannschaft bestehend aus Merle Hoffmann, Helena Himstedt, Linn Marie Gunzenhäuser, Silva Kelly und Annabel Blassa belegte den zweiten Platz.

In der Einzelwertung konnte Helena Himstedt ebenfalls den zweiten Platz belegen. Lin Marie Gunzenhauser und Silva Kelly erreichten Platz 7 und 8.

Die Mannschaft der Großpferdereiter belegte den achten Platz.

Baden-Württembergische Jugendmannschaftsmeisterschaft und Finale Landesjugendcup

von Miriam Abel

Im Rahmen des Sindlinger Turnier am vergangenen Wochenende wurde die Baden-Württembergischen Jugendmannschaftsmeisterschaften und das Finale des Landesjugendcups Vielseitigkeit ausgetragen.

Die Baden-Württembergische Mannschaftsmeisterschaft gewann die Mannschaft 1 des PSK Ludwigsburg bestehend aus Linus Weiß (RFV Möglingen), Ellen Muff (RFZV Nüßdorf) und Aneka Sänze (PSG Erdmannhausen) vor der Mannschafts 2 des PSK Ludwigsburg bestehend aus Mandy Schwamberg (RFZV Nußdorf), Anna Kühn (RFV Münchingen), Zoe Steinmetz (RFZV Nußdorf) und Tim Weber (RFV Münchingen).

Den Landesjugendcup konnte Linus Weiß (RFV Möglingen) vor Luisa Semle (PSV Urspring) und Sandra Jauch (IG Therapeutisches Reiten) für sich entscheiden.

Einzel-Silber und Mannschaftsgold für Michael Jung

von Miriam Abel

Bei der EM der Vielseitigkeitsreiter in Luhmühlen hat Michael Jung (RSG Altheim) mit fischerChipmunk FRH in der Einzelwertung die Silbermedaillen und mit der Mannschaft Gold gewonnen. Herzlichen Glückwunsch.

Zwei Baden-Württemberger auf der EM Longlist

von Miriam Abel

Warendorf (fn-press). Die AG Spitzensport des Vielseitigkeitsausschusses des Deutschen Olympiade Komitees für Reiterei (DOKR) hat die Kandidaten für die Europameisterschaften in Luhmühlen (28. August bis 1. September) nominiert. Als Gastgeber darf Deutschland die doppelte Anzahl an Startern, also insgesamt zwölf Paare entsenden. Vier davon starten für die deutsche Mannschaft. Unter den zwölf Reitern sind auch Felix Etzel (RV Ilsfeld) mit Bandit, Michael Jung (RSG Altheim) mit fischerChipmunk FRH.


Bildergalerie Vielseitigkeit

Λ