Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Benutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. 
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

iWEST Dressur Cup

Der iWEST Dressur Cup ist eine Baden-Württembergisch/ Bayerische Dressur Serie, bei der sich die Reiter auf vier Turnieren in einer Intermedaire I Kür für das Finale qualifizieren können. 2019 wird der iWEST Cup bereits im 16. Jahr ausgetragen.

Teilnahmeberechtigt sind Reiter/innen aus Baden Württemberg und Bayern, die den Leistungsklassen D1 und D 2 angehören.
D2 ist nur mit in Klasse S platzierten Pferden starberechtigt, diese müssen den Nachweis erbringen, dass Sie mindestens 63 % in einer S-Dressurprüfung erreicht haben.

Paare, die in der laufenden Saison 2019 bis zum Nennungsschluss in einer Dressurprüfung S*** platziert waren, sind in den Qualifikationsprüfungen (Intermediaire I, Intermediaire I Kür) und im Finale des IWEST Cup 2019  bei den German Master‘s nicht startberechtigt.

Je Reiter sind in der Einlaufprüfung 2 Pferde erlaubt, in der Qualifikationsprüfung (Inter I Kür ) jedoch nur ein Pferd. Bei Doppelqualifikation kann der/die Reiterin das zu startende Pferd selbst bestimmen.

Qualifikationstuniere 2019:

Ludwigsburg: 17.-19.05.2019
Aulendorf: 07.-09.06.2019
Heroldsberg (BAY): 21.-23.06.2019
Reutlingen: 11.-13.10.2019

Finale 2019:
Stuttgart (
Schleyer-Halle): 14.-17.11.2019

Auf den Qualifikationsturnieren gibt es eine Einlaufprüfung (Intermediare I) aus der sich die 15 besten Paare für die Qualifikationsprüfung (Intermediare I-Kür) qualifizieren. In jeder Qualifikation erhalten die 15 besten Paare Punkte: 16, 14, 13, 10 etc. Teilnehmer, die aufgeben oder ausscheiden, erhalten 0 Punkte. Bei Punktgleichheit ist für die Punktevergabe die B Note entscheidend, sollte die B Note bei den Gleichplatzierten identisch sein, wird die gleiche Punktzahl vergeben. Pro Paar gehen alle Qualifikationen in die Wertung ein (kein Streichergebnis).

Im Finale sind die 10 besten Paare aus den vier Qualifikationsprüfungen startberechtigt; pro Teilnehmer ist ein Pferd erlaubt. Hat sich ein Teilnehmer mit mehreren Pferden qualifiziert, kann er unter diesen auswählen. Bei Startverzicht wird nachgerückt, aber höchstens bis zum 15. Platz.

Sieger im iWest-Cup

2018: Ann-Kathrin Lindner (RA TSV Weinsberg) Sunfire

2017: Sabine Klenk (RFV Ludwigsburg) Fridolin

2016: Sandy Kühnle (PF Saurach) Amaretto

2015: Lena Grundlage (PSG Schweizer Hof) Campino

2014: Hendrik Lochthowe (RA München) Meggle's FS Lennox Louis

2013: Riana Mauersberger (TV RG Gültstein) Daily Discovery

2012: Hendrik Lochthowe (RA München) Meggle's US Latina

2011: Nicole Casper (LSPV Donzdorf Alb/Fils) Birkhofs Dave

2010: Michael Jung (RSG Altheim) Roche

2009: Falk Stankus (LSPV Donzdorf Alb/Fils) Haakon

2008: Julia Ellsässer (RSZ Hohenzollern) Rossini Grande

2007: Maresa C. Reimann (RC Steinenbronn) Pitango

2006: Ina-Katrin Schmid (RV Reutlingen) Tango Korrupti

2005: Dr. Karen Betz (RV Reutlingen) Carinio

2004: Julia Beckfeld (RV Sport Inn am Rheinau-See) Victor

Λ